medax in London_Hoch hinaus mit dem London Eye_Panorama Tower Bridge_Header

medax in London: Hoch hinaus mit dem London Eye

K. Konrad Blog Leave a Comment

| 21. August 2017 |

Unser Ausflug nach London ist noch nicht zu Ende! Nachdem Sie im ersten Teil unseres Reiseberichts Lust auf den Besuch des Musicals „Aladdin“ bekommen haben, erzählen wir Ihnen heute von unseren Begegnungen mit Harry Potter, der Queen, Jamie Oliver, den Beatles … und unserem inneren Schweinehund.

Changing of the Guard

medax in London_Hoch hinaus mit dem London Eye_Buckingham Palacemedax in London_Hoch hinaus mit dem London Eye_HarrodsSamstag Morgen: unser Ticket für den Touri-Bus war noch gültig. Also nichts wie raus in die pulsierende Metropole Englands! Diesmal entschieden wir uns für eine andere Route, die uns spontan bis zum Buckingham Palace führte. Zufällig waren wir sogar zur richtigen Zeit für die Wachablösung vor Ort. Doch so viel Glück wie bei unserem ersten London-Trip vor zehn Jahren hatten wir diesmal nicht: die Flagge hinter dem Zaun des Palasts symbolisierte zwar die Anwesenheit der Queen, aber an jenem Tag zeigte sie sich uns leider nicht persönlich.


Die Menschenmassen in Verbindung mit dem feuchtwarmen Klima waren nicht jedermanns Sache und so teilten wir uns in kleine Grüppchen auf. Wir schwärmten aus, um möglichst viele Facetten von London kennenzulernen. Eine der Stationen war Harrod’s, das exklusive Kaufhaus, einst auch Hoflieferant des Königshauses. Denn: unabhängig davon, ob man dort etwas ersteht oder nicht, allein das Gebäude und sein Jugendstil-Interieur ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Auf den Spuren des berühmtesten Zauberlehrlings von ganz England…

medax in London_Hoch hinaus mit dem London Eye_Harry Potter_Gleis 9 3_4medax in London_Hoch hinaus mit dem London Eye_Harry Potter and the Cursed Childmedax in London_Hoch hinaus mit dem London Eye_Harry Potter Shop_Gleis 9 3_4


Einige von uns interessierten sich allerdings für jemand ganz anderen: Harry Potter! Ein Muss für jeden echten Fan ist da natürlich ein Abstecher zu King’s Cross. Denn an diesem Bahnhof befindet sich das wichtige Gleis 9 3/4, von dem aus Harry immer seine Reise nach Hogwarts antritt. Sogar der Gepäckwagen mit Hedwigs Eulenkäfig ist dort zu sehen. Außerdem kann man im zugehörigen Shop so ziemlich alles bekommen, was ein junger Zauberer (oder auch ein eingefleischter Fan) braucht.

Für einen Besuch von J. K. Rowlings neuem Theaterstück „Harry Potter and the Cursed Child“ reichte unsere Zeit leider nicht. Was uns jedoch nicht davon abhielt, einmal kurz bei dem Theater im Westend vorbeizuschauen…


Schwierige Entscheidung: Primrose Hill oder doch lieber Jamie Oliver?

medax in London_Hoch hinaus mit dem London Eye_Primrose HillVon einer ganz anderen Seite kann man London einmal von Primrose Hill aus betrachten. Obwohl es mit seinen gerade mal 78 Metern wirklich eher ein Hügelchen als ein Hügel ist, hat man einen wunderbaren und unverstellten Blick auf Londons City von Norden. Außerdem kann man dort ganz nebenbei auch der Großstadthektik für ein Weilchen entfliehen.

medax in London_Hoch hinaus mit dem London Eye_Jamie OliverWieder ein anderes medax-Grüppchen freute sich schon seit geraumer Zeit auf eine Begegnung mit Jamie Oliver alias „The Naked Chef„. Seinen Spitznamen hat der Kult-Koch allerdings nur aufgrund seiner gleichnamigen Kochsendung erhalten. Die Einfachheit der Zubereitung und Zutaten machen ihn und seine Rezepte – nicht nur beim medax-Team – so beliebt.


Und weiter zur Abbey Road

medax in London_Hoch hinaus mit dem London Eye_ Beatles Zebrastreifen Abbey Road

Unsere Füße schmerzten langsam aber sicher schon und doch waren wir gnadenlos: ohne ein Foto des Zebrastreifens in der Abbey Road konnten wir einfach nicht nach Hause kommen! Denn das bekannte Plattencover des vorletzten Albums der Beatles mit eben jenem Zebrastreifen ziert auch Martins Bildschirm in Olching. Also bissen wir die Zähne zusammen.

Unter Einsatz unseres Lebens und den neugierigen Blicken der Passanten entstand dann das Foto links. Wir finden, der Weg hat sich gelohnt!

Zu unseren platten Füßen kam auch noch die Tatsache, dass wir mit den anderen pünktlich um 17:30 unter dem London Eye, also im Zentrum, verabredet waren. Das Foto entstand um 17:08…


London Eye… reimt sich nicht immer auf schwindelfrei

medax in London_Hoch hinaus mit dem London Eye_keine Angst

Mit der Fahrt (oder sollte ich lieber sagen „Flug“?) im London Eye stand uns ein weiteres und letztes Highlight unseres Ausflugs bevor. Deshalb wollten wir es natürlich auf keinen Fall verpassen. Die aktuellen Sicherheitsvorkehrungen beim Einstieg in die Attraktion nehmen etwas Zeit in Anspruch, weshalb Ursula einen guten Puffer für uns eingeplant hatte. Gegen 18:00 war unsere Gruppe dann auch endlich vollzählig. Doch nicht jede reihte sich mit REINER Vorfreude in die Warteschlange…

medax in London_Hoch hinaus mit dem London Eye_London Eye Ganz ObenDie Grenzen zwischen Schwindelfreiheit und Höhenangst verlaufen meiner Meinung nach fließend. Und obwohl wir einige Mädels dabei hatten, die sich diesbezüglich nicht so ganz sicher sind, stiegen diesmal doch tatsächlich alle zehn mitreisenden medax-Teammitglieder in die Gondel ein. Hut ab! Siehe da: alle haben es nicht nur gut überstanden, sondern so konnten wir auch gemeinsam die wirklich unvergleichliche Aussicht über ganz London genießen. Wenn das mal kein gelungener Abschluss ist!


Das war er, unser London-Ausflug. Nochmal ein herzliches Dankeschön an Martin und Ursula, die ihn dem Team für seine besonderen Leistungen spendiert haben. Es hat uns wieder super gefallen! Mittlerweile sind wir wieder gut in Olching bei München gelandet und stehen Ihnen für Ihre Anfragen und Aufträge gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an: +49 8142 66937-0 oder mailen Sie uns: anfrage@medax.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.